Die Kieferorthopädie (KFO) ist ein recht junger Fachbereich der Medizin. Anfang des letzten Jahrhunderts wurden kieferorthopädische Behandlungen nur in sehr begrenztem Umfang von Zahnärzten, Chirurgen und Hals-Nasen-
Ohren-Ärzten durchgeführt.

In Deutschland wurde die Kieferorthopädie kurz vor dem 2. Weltkrieg zu einer eigenen Fachdisziplin der Medizin.
Der Fachzahnarzt für Kieferorthopädie war damit eine neue Spezialisierungsmöglichkeit.

Nur wenige Gebiete der Medizin haben in den letzten 10 Jahren eine so rasante Weiterentwicklung erfahren wie die Kieferorthopädie. Durch neue Erkenntnisse der Grundlagenforschung und durch innovative computergestützte diagnostische Verfahren hat sich das therapeutische Spektrum erheblich gewandelt.

Früher wurde Kieferorthopädie auf die Prophylaxe (Vorbeugung) und Korrektur von Zahn- und Kieferfehlstellungen bei Kindern und Jugendlichen reduziert.
Die zunehmende Komplexität des Aufgabenbereiches und das Ziel eines bestmöglichen Behandlungsergebnisses, begleitet von einer hohen Erwartungshaltung des
Patienten, haben zu einer erheblichen Erweiterung des Behandlungsspektrums geführt.

Bei entsprechender fachlicher Ausbildung ermöglicht dies die interdisziplinäre Mitbehandlung u.a. auf den Gebieten der Zahnmedizin (Parodontologie, Prothetik, Implantologie, Funktionstherapie), Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und anderer Disziplinen.

Die moderne Kieferorthopädie wird so zu einer den Patienten von der Geburt bis ins hohe Alter zur Verfügung stehende Disziplin.

Der Schwerpunkt bleibt bei der Betreuung und Behandlung von Kindern und Jugendlichen, beginnend mit der Erstuntersuchung um das 3. Lebensjahr, in einigen wenigen Fällen mit der Geburt. Eine regelmäßige Beurteilung der Gebissentwicklung und die Früherkennung von Fehlbildungen verhelfen so zu rechtzeitigen und effektiven Therapiemaßnahmen.

Die Angebote der Kieferorthopädie an die Patienten sind die Vermeidung und die Behandlung von Fehlentwicklungen und Fehlfunktionen mit anschließender Erhaltung eines funktionellen und ästhetisch schönen Gebisses.